Gold im März: von Gold zu Stroh

Nur wer im März short im Markt war, der konnte mit Gold Gewinne machen. Wie Ende Februar schon zu sehen war, ging es eindeutig nach unten. Fast genau konnte auch das Ziel von 1290 Dollar auch erreicht werden. Wie sieht so was ein Charttechniker. Mit Stolpersteinen ging der Goldkurs im Januar und Februar nach oben von 1200 Dollar bis 1400 Dollar. Die Aufwärtsbewegung war nicht leicht vorauszusehen, weil sie zu unregelmäßig verlief. Aber wenn ein Chart so nach oben steigt, dann gibt es nach dem Gipfel einen glatten Abstieg. Die Frage war nur wie weit wird es runter gehen? Wird es von fast 1400 Dollar für eine Unze Gold auf 1300 oder 1200 oder 1100 Dollar hinuntergehen. Und den Hinweis, der dann auch zum Erfolg führte, lag bei 1290 Dollar. Dort gingen die Marktteilnehmer über von der Phase Stress in Panik. So wurde der Chart „glatt“ ging steil nach oben und so sollte er exakt auch wieder zurückprallen.
Was ist nach diesem Chart für den April 2014 zu erwarten. Laut Elliot und sonstiger Charttheorien müsste sich Gold leicht nach oben bewegen. Wie ist zu sehen, ob als es Mitte März nach oben ging, ob das eine Falle ist oder ob Gold nach oben ausbrechen würde und damit unsere Shortposition zerstören? Das Top Mitte März war ein Doppeltop und das ist immer ein Hinweis, den Bullen geht die Luft aus, es wird jetzt wieder runter gehen. Und auch in diesem Fall ist das eingetroffen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Börse aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s